Transalp Chiemsee - Gardasee

Alpencross 2 Level für Fortgeschrittene und Könner

Transalp Chiemsee - Gardasee

Alpencross 2 Level für Fortgeschrittene und Könner

ab 1.350,00 €
Termin und Anmeldedaten
28.06.2020 bis 05.07.2020
Ausbuchung: noch Plätze verfügbar
445 km | 502 km
9970 HM | 13100 HM
8 Tage
7
8
Enthaltene Leistungen

Transalp Organisation

  • Reiseorganisation und Planung
  • Tourenführung durch qualifizierten Guide

Transalp Gastronomie

  • alle Übernachtungen mit Frühstück im DZ bzw. Mehrbettzimmer in 3*** - 4**** Hotels zum Teil mit Wellness und in Gasthaus und Berghütten

Transalp Services

  • Begleitfahrzeug mit Ersatzmaterial, umfangreichem Werkzeug und Ausrüstung
  • Gepäcktransport mit eigenem Begleitfahrzeug
  • Umfangreiche Reiseunterlagen inkl. Checklisten für Bike & Gepäck
  • technische Materialbetreuung durch den Tourguide
  • Rücktransport

Goodies

  • Finisher Trikot
  • Startpaket mit Nützlichem für die Tour

Nicht im Preis enthalten

  • Reiserücktrittversicherung
  • Trinkgelder

Alleinreisende - Übernachtungsregelung

  • Für Alleinreisende welche kein Einzelzimmer wünschen, können wir ein Doppelzimmer (mit weiterem Teilnehmer) nicht garantieren. Dann buchen wir ein Einzelzimmer (soweit mögl.) bzw. ein Mehrbettzimmer. Der EZ-Zuschlag wird immer erst vor Ort fällig.
Reisebeschreibung
1. Tag: von Prien über den Wildbichl nach Kufstein und Kramsach / Version 1
ca. 1200 Hm
87 km
1. Tag: Prien - Kramsach / Version 2
ca. 1800 Hm
97 km

Am schönen Chiemsee geht`s los in Richtung Süden. Wir fahren kurz am Seeufer entlang, tauchen bald in die bayerischen Voralpen ein und biken an wunderschönen Aussichtspunkten vorbei, in Richtung Österreich. Ab Kufstein geht`s erst einmal im Inntal mit schönen Aussichten auf den Alpenfluss zu den Reintaler Seen. So führen wir unseren Organismus langsam an die Anforderungen der Hochalpen heran und nutzen die noch einfachen Wegverhältnisse zu einem Kennenlernplausch auf den Bikes. Übernachtung in Hotel/Gasthof.
 
Gemeinsam starten wir auch hier mit der Gruppe des leichteren Levels in Prien am Chiemsee. Nach dem ersten Aussichtspunkt auf das „bayrische Meer“ nähern wir uns zügig der Tiroler Grenze. Hier werden wir über die urige Ackernalm zunächst in Richtung Walchsee lenken um dann nach Kuftsein zu gelangen. Der Inn ist hier zunächst unser Begleiter, bis wir durch die über die Rheintaler Seen unser Ziel bei Kramsach erreichen.

2. Tag: durchs Inntal Richtung Zillertal und weiter aufs Pfitscher Joch / Version 1
ca.1750 Hm
72 km
2. Tag: Inntal – Pfitscher Joch / Version 2
ca. 2500 Hm
74 km

Nach wenigen Kilometern zweigen wir in das anfangs noch breite Zillertal ab. Bis zum Talschluss folgen wir der Ziller, bevor es zum eigentlichen Ziel steil bergauf geht. Vor dem Pfitscher Joch passieren wir den Schleegeisspeicher und inmitten der Massive der Zillertaler Alpen wird dann noch ein Stück (je nach Fahrkönnen ca. 1/2 Std.) geschoben, bevor wir unser Tagesziel erreichen. Übernachtung in Berghütte.
 

Eine abwechslungsreiche Streckenführung bringt uns zunächst zum mondänen Skiort Fügen. Von hier aus sausen wir entlang eines schönen Wald- und Wiesentrails zum Ort Kaltenbach im Zillertal. Nun fahren wir stets leicht bergab an den Südhängen des Tals bis zum Flusslauf der Ziller. Ab hier biken wir auf fast identischer Strecke mit der Gruppe aus Version1 bis zu unserem Tagesziel auf 2.250 Meter (evtl. Schiebepassagen, je nach fahrtechnischem Können).

3. Tag: vom Pfitscher Joch nach Sterzing und weiter aufs Penser Joch / Version 1
ca.1380 Hm
59 km
3. Tag: Pfitscher Joch - über Hühnerspiel und Sterzing - Penser Joch / Version 2
ca. 2400 Hm
84 km

Wie bei Version 1 bringt uns zunächst eine lange Abfahrt bis kurz vor Sterzing. Dort führt uns ein kleines Asphaltsträßchen, welches später in einen Forstweg übergeht, in gleichmäßiger Steigung hinauf zur Hühnerspielhütte. Nach einer kräftigen Brotzeit mit unvergesslichem Panorama meistern wir in steilen Kehren den Weg bis Gossensass. Weiter durch Sterzing und über Feldwege erreichen wir unsere 16 km lange, einsame Schlussauffahrt zum Penser Joch. Erst auf den letzten 7 Kilometern steuern wir auf geteerter Passstraße der weit über der Baumgrenze liegenden Unterkunft entgegen.
 

Durch das Pfitschertal genießen wir eine lange Abfahrt: Von 2240 m runter bis nach Sterzing auf 1000 m Höhe. Kurz tauchen wir auf einen Cappuccino in das quirlige Treiben der Altstadt ein und machen uns nach so viel Zivilisation wieder auf den Weg. Es gilt noch 1200 Hm zum Etappenziel, dem Penser Joch, zu bewältigen. Übernachtung in Berghütte.

4. Tag: vom Penser Joch ins Pensertal/Sarntal nach Bozen / Version 1
ca. 1400 Hm
68 km
4. Tag: Penser Joch - Sarntal - über den Salten nach Bozen / Version 2
ca. 1460 Hm
62 km

Erst gibt es wieder eine lange Abfahrt durch das schöne Pensertal. Über Seitenwege und zahlreiche Anstiege kommen wir noch vor unserem Etappenziel zu einer besonderer Aussicht. Hoch über Bozen ergreift uns ein Blick auf das Etschtal und die Dolomiten. Über steile Weinberge sausen wir hinab ins 700 Hm tiefer gelegene Bozen.Übernachtung in Hotel/Gasthof.
 

Die wohl schnellste Abfahrt der Tour erfrischt uns nach dem Frühstück. So erreichen wir auf gleichem Wege, wie bei Version 1, bald Sarnthein. Jetzt führt uns ein langer Anstieg auf den Salten. Das Hochplateau (2000 Meter), mit seinem ausgedehnten Almenund Wiesenland und einer südlichen Vegetation, vermittelt dieser Landschaft einen ungewöhnlichen Reiz. Der Rundblick auf die benachbarten Hochgebirgskämme erfreut unsere Herzen. Eine steile Abfahrt bringt uns in die Alpenmetropole Bozen.

5. Tag: über die Etsch zum Mendelpass ins Val di Non / Version 1
ca. 1598 Hm
65 km
5. Tag: von Bozen über die Montigler Seen ins Nonstal / Version 2
ca. 2140 Hm
63 km

Wir queren das Etschtal und steuern dem Mendelpass entgegen. Eine schöne Aussicht u. a. auf den Kalterer See und auf riesige Weinberge machen die Fahrt zum Genuss. Kurz vor der Mittagspause haben wir noch eine kleine Schiebe passage (15-20 min) zu bewältigen. Nach einer langen Genussabfahrt auf Trails beziehen wir am Nachmittag unser Quartier in Coredo, im Val di Non. Übernachtung in Hotel.
 

Weinreben begleiten uns kilometerlang bis zur westlichen Talseite, wo wir über das Grauner Joch (1800 m) den deutschsprachigen Teil Italiens verlassen. Nach dieser schweißtreibenden Auffahrt, mit unvergesslichen Tiefblicken, eröffnen sich uns während der folgenden Abfahrt nun anmutige Ausblicke auf die schneebedeckten Gipfel von Brenta und Ortler. Über eine versteckt gelegene Einsiedelei biken wir zu unserer Unterkunft im Nonstal.

6. Tag: über das Nonstal zum Molvenosee / Version 1
ca. 1920 Hm
62 km
6. Tag: über das Nonstal zum Molvenosee / Version 2
ca. 1980 Hm
62 km

Ein langes Auf und Ab bringt uns durch die nicht enden wollenden Obstplantagen des Nonstals, bis wir am Talschluss noch zu unserer Unterkunft auf 1350 m hinauf biken. Ein Blick aus der Vogelperspektive auf den schönen Gebirgsee von Molveno bleibt uns für immer in unvergesslicher Erinnerung. Übernachtung in Berghotel. Terminbedingt kann die Unterkunft auch in, am See gelegenen, Molveno sein.
 

Am Morgen führt uns unser Weg zunächst durch Lärchenwälder hinauf auf 1500 Meter Almlandschaft. Mit Blick auf die gegenüberliegende Brenta biken wir durch die schier endlosen Obstplantagen im Nonstal. Am Schluss zwingt uns noch einmal ein steiler Anstieg rauf zum Hotel in die kleinen Gänge. Mit wunderschönem Blick runter zum Molvenosee, erwarten wir die Mitstreiter der anderen Gruppe. Auch hier kann terminbedingt die Unterkunft in Molveno sein.

7. Tag: von Molveno zum Gardasee / Version 1
ca. 720 Hm
57 km
7. Tag: Molvenosee – Gardasee / Version 2
ca. 800 Hm
60 km
Chiemsee_Gardasee
Molvenosee – Gardasee nach der Mittagspause auf dem Radweg
8. Tag: Rückreise
0 Hm
0 Km
Höhenprofil / Routenverlauf
Profil Chiemsee - Gardasee Version 1
Profil Chiemsee - Gardasee Version 2

Routenverlauf Chiemsee - Gardasee

eMTB ja/nein?
eMTB_Ja
eMTB_Nein
Guide

Phil Maurice Weber

Jahrgang 1989: Der gebürtige Hesse, Sportstudent und Personal Coach ist seit 5 Jahren in Innsbruck zu Hause und hat mit 14 seine erste Alpenüberquerung absolviert. Er ist überall zwischen Innsbruck und dem Gardasee zu finden! Auf und nach den Touren ist mit seiner offenen und lockeren Art gute Stimmung garantiert. Für die optimale Regeneration hat der Personal Coach immer einen Tipp oder die Massage-Rolle parat!

Ähnliche Veranstaltungen

Diese Seite teilen:
Debug löschen