Transalp Zillertal - Gardasee

Transalp in 7 Etappen für Fortgeschrittene

Transalp Zillertal - Gardasee

Transalp in 7 Etappen für Fortgeschrittene

ab 1.143,00 €
50,00 € Vor-Saison-Rabatt
(gilt derzeit für folgende/n Termin/e: 14.07.2019)
Termine (3 Termine gesamt)
14.07.2019 bis 21.07.2019
Ausbuchung: noch Plätze verfügbar
27.07.2019 bis 03.08.2019
Dieser Termin ist ausgebucht.
24.08.2019 bis 31.08.2019
Dieser Termin ist ausgebucht.
426 km
11420 HM
8 Tage
7
8
Enthaltene Leistungen

Transalp Organisation

  • Reiseorganisation und Planung
  • Tourenführung durch qualifizierten Guide

Transalp Gastronomie

  • alle Übernachtungen mit Frühstück im DZ bzw. Mehrbettzimmer in 3*** - 4**** Hotels zum Teil mit Wellness und in Gasthaus und Berghütten
  • 1x Halbpension

Transalp Services

  • Begleitfahrzeug mit Ersatzmaterial, umfangreichem Werkzeug und Ausrüstung
  • Gepäcktransport mit eigenem Begleitfahrzeug
  • Umfangreiche Reiseunterlagen inkl. Checklisten für Bike & Gepäck
  • technische Materialbetreuung durch den Tourguide
  • Rücktransport

Goodies

  • Finisher Trikot
  • Startpaket mit Nützlichem für die Tour

Nicht im Preis enthalten

  • Reiserücktrittversicherung
  • Trinkgelder
Reisebeschreibung
1. Tag: Zillertal - Pfitscher Joch
ca. 1790 Hm
69 Km

Wir starten am Eingang des Zillertals und pedalieren weiter über Mayrhofen und den Jochberg zum Schlegeisspeicher, einem Stausee, eingebettet in die Zillertaler Alpen. Nach einer Stärkung geht´s dann weiter, die letzten 500 Hm zum Pfitscher Joch, auf 2251 m Höhe, zum Teil mit Schiebepassagen. Übernachtung in der Berghütte.
 

Der Tag im Detail:
 
Schon zu Beginn dieser Reise erklimmen wir den Alpenhauptkamm an einem der schönsten Bike-tauglichen Übergänge, dem Pfitscher Joch. Dafür gilt es aber erst das Zillertal und die lange Auffahrt über den Schlegeisstausee zu schaffen.

Wir starten am Eingang des Zillertals und pedalieren abwechslungsreich über die Talorte Kaltenbach und Zell am Ziller weiter über Mayrhofen, welcher sich am Talende befindet. Ab hier beginnt der Ernst des heutigen Tages, denn die kommenden 25 Km fahren wir nur bergauf. Entlang des Zemmbachs, welcher uns heute bis zum Mittagessen auf 1250m begleitet, werden wir zahlreiche Pausen einlegen, um die Schöne Landschaft zu fotografieren und Kräfte gut einzuteilen. Einer unserer obligatorischen Fotostoppst ist dabei der imposante Wasserfall des Schrahnbachs. Weiter geht es über Ginzling zum Alpengasthaus Breitlahner ein. Der Name leitet sich von dem einheimischen Wort für Lawinen ab. Im Anbetracht der sehr steilen Bergflanken, ist die Gefahr im Winter leicht vorstellbar. Das Gasthaus ist in den Händen einer skisportbegeisterter Familie. Nach einer Stärkung geht’s dann zunächst auf einer Schotterbergstraße, später auf Teer über Serpentinen zum Stausee auf rund 1850m, eingebettet in die 3000er der Zillertaler Alpen. Der Schlegeisspeicher gehört zu den fünf Stauseen des Zillertals. Am See führen Wanderwege vorbei, wobei ein beliebtes Fotomotiv die beeindruckende Staumauer mit einer Höhe von 131 m ist. Diese einzigartige Wand ist weltweit die erste mit einem Klettersteig. Dieser gleicht mit den unzähligen Bügeln einer 131 m hohen Leiter. Ab dem See wird es fahrtechnisch und konditionell nochmals richtig schwer. Die letzten 500 Hm zum Pfitscher Joch, auf 2251 m Höhe, zum Teil mit Schiebepassagen stehen uns bevor.
 
Um den zum Teil aus Felsblocken gebauten Wanderweg einigermaßen fahrend zu meistern stellen wir die Federung der Bikes auf „weich“ und lassen sogar etwas Luft aus den Reifen. So haben wir mehr Grip und Komfort auf dem ruppigen Pfad. Neben der sportlichen Challenge ist es hier oben auch unser landschaftliches Highlight des Tages.

Das Pfitscher Joch liegt östlich des Brennerpasses in den Zillertaler Alpen. Am Joch verläuft die österreichisch-italienische Staatsgrenze. Gleich dahinter sehen wir nach großer Anstrengung in dünner Luft unser Quartier, das Pfitscher Joch Haus. Es ist seit 1888 die älteste Schutzhütte Südtirols und in privatem Besitz und empfängt uns mit modernem Bikekeller, Sauna sowie sehr gutem Essen. Hier oben, auf 2275m, ist das Übernachten noch immer etwas Besonderes und bleibt für immer in unseren Erinnerungen!

2. Tag: Pfitscher Joch - Pustertal - Montal
ca. 1130 Hm
87 Km
Abfahrt vom Pfitscher Joch (Militärweg-Version)
Abfahrt vom Pfitscher Joch (Militärweg-Version)
Der Zwölferturm, wie der 46 m hohe Stadtturm auch genannt wird, ist das Wahrzeichen von Sterzing
Der Zwölferturm, wie der 46 m hohe Stadtturm auch genannt wird, ist das Wahrzeichen von Sterzing
3. Tag: Montal – St. Vigil – Fanes
ca. 1480 Hm
36 km
Viele liebliche und nette Details am Wegesrand und...
Viele liebliche und nette Details am Wegesrand und...
...in unserer Unterkunft
...in unserer Unterkunft
Erfrischung am Etappenziel
Erfrischung am Etappenziel
4. Tag: Limojoch – Cortina d `Ampezzo – Rif. Nuvolau
ca. 1700 Hm
37 km
Oben am Limojoch
Oben am Limojoch
Gewaltig: Die Tofana 3244m hoch
Gewaltig: Die Tofana 3244m hoch
Olympiade 1956
Olympiade 1956
20 Minuten Schiebe- und Tragepassage am Berrücken des Nuvolau. Im Hintergrund die Marmolada 3343m
20 Minuten Schiebe- und Tragepassage am Berrücken des Nuvolau. Im Hintergrund die Marmolada 3343m
Spektakuläre Übernachtung auf der Felsspitze
Spektakuläre Übernachtung auf der Felsspitze
Sonnenuntergang zwischen Sellastock und Geislergruppe tief im Westen
Sonnenuntergang zwischen Sellastock und Geislergruppe tief im Westen
5. Tag: Nuvolau – Alleghe – Val Venegia
ca. 1970 Hm
63 km
Egal in welche Richtung man schaut - der Ausblick begeistert!
Egal in welche Richtung man schaut - der Ausblick begeistert!
Kurzer Stopp nach langer Abfahrt: Der Alleghe See
Kurzer Stopp nach langer Abfahrt: Der Alleghe See
Geschafft! Das Val Venegia empfängt uns in großartiger Art und Weise!
Geschafft! Das Val Venegia empfängt uns in großartiger Art und Weise!
Nach angenehmer Steigung erreichen wir die Baita Segantini im Val Venegia
Nach angenehmer Steigung erreichen wir die Baita Segantini im Val Venegia
6. Tag: Val Venegia – Spera
ca. 1600 Hm
72 km
Wiesentrail in der Morgensonne Richtung Passo Rolle (1984m)
Wiesentrail in der Morgensonne Richtung Passo Rolle (1984m)
Pause am Passo 5 Croci
Pause am Passo 5 Croci
7. Tag: ca.Spera – Val Sugana – Gardasee
ca. 1750 Hm
98 km
Blick Richtung Ziel: Letzter bedeutender Pass
Blick Richtung Ziel: Letzter bedeutender Pass
Spätestens jetzt bist du stolz!
Spätestens jetzt bist du stolz!
8. Tag: Rückreise
0 Hm
0 Km
Höhenprofil

Höhenprofil Zillertal-Gardasee

Höhenprofil Zillertal-Gardasee
Routenverlauf

Routenverlauf Zillertal - Dolomiten - Gardasee

Ähnliche Veranstaltungen

Diese Seite teilen:
Debug löschen