Transalp Chiemsee - Gardasee


Alpencross 2 Level für Fortgeschrittene und Könner

1.169,00 €

Teile mit deinen Freunden & spare € 5.-

Klicke auf Facebook und Dein Rabatt wird automatisch angerechnet.

Reisezeitraum wählen 2018:

Mietbike:

Einzelzimmer:

Rücktransport:

Verlängerung:

Bewerten
Bike-Art: MTB allgemein, All Mountain, Enduro
Distanz: Version 1: 445 km, Version 2: 502 km
Höhenmeter: Version 1: 9,968 vm, Version 2: 13,080 vm
Etappen: 7
Dauer: 8 Tage
Fahrtechnik: Einsteiger So-S1, Fortgeschritten S0-S2
Kondition: Einsteiger, Fortgeschritten, Könner, 2-3 (Fortgeschritten-Könner)
Mindestteilnehmerzahl: 12 insgesamt
Alpencross Chiemsee - Gardasee 7 Etappen, 2 Versionen 445 km, ca. 9.968 Hm bzw. 502 km,... mehr
Transalp - 2 Levels - Transalp Chiemsee - Gardasee

Alpencross Chiemsee - Gardasee

7 Etappen, 2 Versionen

445 km, ca. 9.968 Hm

bzw. 502 km, ca. 13.080 Hm

Leistungen  

Im Preis enthalten:

  • 7 Tage Tourenführung und -betreuung
  • 5 x Ü/F in Hotel / 2 x Berghütte/Berggasthof
  • Begleitfahrzeug / Gepäcktransport
  • Rücktransport (Nicht bei Verlängerung vor Ort)
  • Techn. Materialbetreuung
  • Finisher Trikot

Optionen:

  • Anreise am Vortag oder früher: Sie bekommen eine Hotelliste zur Eigenbuchung
  • Einzelzimmerbuchung – nicht immer möglich. Zuschlag wird vor Ort berechnet!
  • Nur Bike Rücktransport € 12.– (Mietbikes frei!)
  • Rocky Mountain Mietbike: ab € 39.– / Tag
  • Zusätzliche Verlängerungsnächte: zu FAHRTWIND® Konditionen/Tag (wir berechnen eine Bearbeitungsgebühr von € 20.-
  • Am Termin 23.08. können Sie gegen Bezahlung Massagen, Tiefenentspannung, Auflösung von (Sturz) Traumas und mentales Coaching in Anspruch nehmen!
  • Preis ohne Rücktransport:
    abzgl. € 55.–

Profil  

Höhenprofil - Version 1

 

Höhenprofil - Version 2

Route  
Beschreibung  

Tourbeschreibung - Version 1

1. Tag: von Prien über den Wildbichl nach Kufstein und Kramsach

1200 Hm

87 km

Am schönen Chiemsee geht`s los in Richtung Süden. Wir fahren kurz am Seeufer entlang, tauchen bald in die bayerischen Voralpen ein und biken an wunderschönen Aussichtspunkten vorbei, in Richtung Österreich. Ab Kufstein geht`s erst einmal im Inntal mit schönen Aussichten auf den Alpenfluss zu den Reintaler Seen. So führen wir unseren Organismus langsam an die Anforderungen der Hochalpen heran und nutzen die noch einfachen Wegverhältnisse zu einem Kennenlernplausch auf den Bikes. Übernachtung in Hotel/Gasthof.

2. Tag: durchs Inntal Richtung Zillertal und weiter aufs Pfitscher Joch

1750 Hm

72 km

Nach wenigen Kilometern zweigen wir in das anfangs noch breite Zillertal ab. Bis zum Talschluss folgen wir der Ziller, bevor es zum eigentlichen Ziel steil bergauf geht. Vor dem Pfitscher Joch passieren wir den Schleegeisspeicher und inmitten der Massive der Zillertaler Alpen wird dann noch ein Stück (je nach Fahrkönnen ca. 1/2 Std.) geschoben, bevor wir unser Tagesziel erreichen. Übernachtung in Berghütte.

3. Tag: vom Pfitscher Joch nach Sterzing und weiter aufs Penser Joch

1380 Hm

59 km

Durch das Pfitschertal genießen wir eine lange Abfahrt: Von 2240 m runter bis nach Sterzing auf 1000 m Höhe. Kurz tauchen wir auf einen Cappuccino in das quirlige Treiben der Altstadt ein und machen uns nach so viel Zivilisation wieder auf den Weg. Es gilt noch 1200 Hm zum Etappenziel, dem Penser Joch, zu bewältigen. Übernachtung in Berghütte.

4. Tag: vom Penser Joch ins Pensertal/Sarntal nach Bozen

1400 Hm

68 km

Erst gibt es wieder eine lange Abfahrt durch das schöne Pensertal. Über Seitenwege und zahlreiche Anstiege kommen wir noch vor unserem Etappenziel zu einer besonderer Aussicht. Hoch über Bozen ergreift uns ein Blick auf das Etschtal und die Dolomiten. Über steile Weinberge sausen wir  hinab ins 700 Hm tiefer gelegene Bozen.Übernachtung in Hotel/Gasthof.

5. Tag: über die Etsch zum Mendelpass ins Val di Non

1598 Hm

65 km

Wir queren das Etschtal und steuern dem Mendelpass entgegen. Eine schöne Aussicht u. a. auf den Kalterer See und auf riesige Weinberge machen die Fahrt zum Genuss. Kurz vor der Mittagspause haben wir noch eine kleine Schiebe passage (15-20 min) zu bewältigen. Nach einer langen Genussabfahrt auf Trails beziehen wir am Nachmittag unser Quartier in Coredo, im Val di Non. Übernachtung in Hotel.

6. Tag:

über das Nonstal zum Molvenosee

1920 Hm

62 km

Ein langes Auf und Ab bringt uns durch die nicht enden wollenden Obstplantagen des Nonstals, bis wir am Talschluss noch zu unserer Unterkunft auf 1350 m hinauf biken. Ein Blick aus der Vogelperspektive auf den schönen Gebirgsee von Molveno bleibt uns für immer in unvergesslicher Erinnerung. Übernachtung in Berghotel. Terminbedingt kann die Unterkunft auch in, am See gelegenen, Molveno sein.

7. Tag:

von Molveno zum Gardasee

720 Hm

57 km  

Nach frischer Abfahrt am Morgen schwitzen wir wieder bei der Auffahrt ins Val di Lomasone. Die Landschaft ist schon typisch italienisch und die schroffen Felswände der Hochalpen werden nun von weicheren Bergformen abgelöst – der Gardasee ruft! Bald haben wir auch schon einen unvergesslich schönen Blick auf diesen und schweben dem lange ersehnten Ziel entgegen. Die letzte Abfahrt von Tenno nach Riva ist ein wahrer Freudenrausch! Wer will, kann am folgenden Tag zum Startort Prien mit zurückfahren oder aber auch noch gerne ein paar Tage am wunderschönen Gardasee verlängern. Bitte im Anmeldeformular angeben!

8. Tag: Rückreise

     

 

Ein Shuttle bringt uns am Vormittag bequem und sicher wieder zurück nach Prien am Chiemsee.  - Wer mag kann aber auch gerne individuell am Gardasee verlängern...

 

 

Tourbeschreibung - Version 2

1. Tag:

Prien - Kramsach

1800 Hm

97 km  

Gemeinsam starten wir auch hier mit der Gruppe des leichteren Levels in Prien am Chiemsee. Nach dem ersten Aussichtspunkt auf das „bayrische Meer“ nähern wir uns zügig der Tiroler Grenze. Hier werden wir über die urige Ackernalm zunächst in Richtung Walchsee lenken um dann nach Kuftsein zu gelangen. Der Inn ist hier zunächst unser Begleiter, bis wir durch die über die Rheintaler Seen unser Ziel bei Kramsach erreichen. 

2. Tag:

Inntal – Pfitscher Joch

2500 Hm

74 km  

Eine abwechslungsreiche Streckenführung bringt uns zunächst zum mondänen Skiort Fügen. Von hier aus sausen wir entlang eines schönen Wald- und Wiesentrails zum Ort Kaltenbach im Zillertal. Nun fahren wir stets leicht bergab an den Südhängen des Tals bis zum Flusslauf der Ziller. Ab hier biken wir auf fast identischer Strecke mit der Gruppe aus Version1 bis zu unserem Tagesziel auf 2.250 Meter (evtl. Schiebepassagen, je nach fahrtechnischem Können).

3. Tag: Pfitscher Joch - über Hühnerspiel und Sterzing - Penser Joch

2400 Hm

84 km  

Wie bei Version 1 bringt uns zunächst eine lange Abfahrt bis kurz vor Sterzing. Dort führt uns ein kleines Asphaltsträßchen, welches später in einen Forstweg übergeht, in gleichmäßiger Steigung hinauf zur Hühnerspielhütte. Nach einer kräftigen Brotzeit mit unvergesslichem Panorama meistern wir in steilen Kehren den Weg bis Gossensass. Weiter durch Sterzing und über Feldwege erreichen wir unsere 16 km lange, einsame Schlussauffahrt zum Penser Joch. Erst auf den letzten 7 Kilometern steuern wir auf geteerter Passstraße der weit über der Baumgrenze liegenden Unterkunft entgegen.

4. Tag: Penser Joch - Sarntal - über den Salten nach Bozen

1460 Hm

62 km  

Die wohl schnellste Abfahrt der Tour erfrischt uns nach dem Frühstück. So erreichen wir auf gleichem Wege, wie bei Version 1, bald Sarnthein. Jetzt führt uns ein langer Anstieg auf den Salten. Das Hochplateau (2000 Meter), mit seinem ausgedehnten Almenund Wiesenland und einer südlichen Vegetation, vermittelt dieser Landschaft einen ungewöhnlichen Reiz. Der Rundblick auf die benachbarten Hochgebirgskämme erfreut unsere Herzen. Eine steile Abfahrt bringt uns in die Alpenmetropole Bozen.

5. Tag: von Bozen über die Montigler Seen ins Nonstal

2140 Hm

63 km  

Weinreben begleiten uns kilometerlang bis zur westlichen Talseite, wo wir über das Grauner Joch (1800 m) den deutschsprachigen Teil Italiens verlassen. Nach dieser schweißtreibenden Auffahrt, mit unvergesslichen Tiefblicken, eröffnen sich uns während der folgenden Abfahrt nun anmutige Ausblicke auf die schneebedeckten Gipfel von Brenta und Ortler. Über eine versteckt gelegene Einsiedelei biken wir zu unserer Unterkunft im Nonstal.

6. Tag: über das Nonstal zum Molvenosee

1980 Hm

62 km  

Am Morgen führt uns unser Weg zunächst durch Lärchenwälder hinauf auf 1500 Meter Almlandschaft. Mit Blick auf die gegenüberliegende Brenta biken wir durch die schier endlosen Obstplantagen im Nonstal. Am Schluss zwingt uns noch einmal ein steiler Anstieg rauf zum Hotel in die kleinen Gänge. Mit wunderschönem Blick runter zum Molvenosee, erwarten wir die Mitstreiter der anderen Gruppe. Auch hier kann terminbedingt die Unterkunft in Molveno sein.

7. Tag:

Molvenosee – Gardasee

800 Hm

60 km  

Eine anspruchsvolle, spektakuläre Abfahrt führt uns aus den Felsschluchten der Brenta an die Ufer des Molvenosees. Bald erreichen wir die letzten Berge vor dem Gardasee und steuern mit einem unvergesslichen Blick auf das Wasser unseres lang ersehnten Ziels zu. Bei einem gemeinsamen Abendessen „durchleben“ wir die vergangene Woche zusammen mit unseren Mitstreitern noch einmal.

8. Tag: Rückreise

     

 

Ein Shuttle bringt uns am Vormittag bequem und sicher wieder zurück nach Prien am Chiemsee.  - Wer mag kann aber auch gerne individuell am Gardasee verlängern...

 Achtung! Bei extremen Wetterumschwüngen am Alpenhauptkamm kann eine Alternativstrecke oder Umfahrung ganzer Bergketten notwendig werden. Dies ist äußerst selten und wir hatten dies erst 1x innerhalb von 18 Jahren!

Tourguides  
Weiterführende Links zu "Transalp Chiemsee - Gardasee"
Bitte geben Sie Ihre persönlichen Daten ein.
Weitere Teilnehmer können erst nach Abschluss dieser Buchung hinzugefügt werden
Reiserücktrittversicherung
Wünsche und Bemerkungen

Weitere Teilnehmer können erst nach Abschluss dieser Buchung hinzugefügt werden
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Transalp Chiemsee - Gardasee"

31.10.2016

Ein sehr schönes Erlebnis

Hallo liebes Fahrtwindteam

Vielen Dank für die unvergessliche Transalp Chiemsee-Gardasee Es war eine sehr kleine aber super Truppe. Das Wetter hat gott sei Dank bis auf 2 Regentage mitgespielt. Es hat alles sehr gut funktioniert. Ein besonderen Dank gilt unserem Busfahrer an Reiner der uns in allen Sachlagen immer sehr behilflich war. Natürlich auch unsere Guide die Bärbl Sie war eine sehr gute Führerin wenns Probleme gab half Sie in allen Lagen. Also nochmals ein herzliches Dankeschön nochmals an die Zwei jederzeit wieder!!

Bewertung schreiben
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.