Brenta & Gardasee


5 Tage Gebirgsumrundung mit See - powered by Rocky Mountain

998,00 €

Reisezeitraum wählen 2019:

Mietbike:

Bewerten
Bike-Art: MTB allgemein
Distanz: 260 Km
Höhenmeter: 7420 Hm
Etappen: 5
Dauer: 6 Tage
Fahrtechnik: Fortgeschritten S0-S2
Kondition: 2-3 (Fortgeschritten-Könner)
Inklusive: Rocky Mountain Testbike, 5x Übernachtung und Frühstück, 4x Halbpension, Begleitfahrzeug, Gepäcktransport
Region: Alpen, Italien
Optionen: Einzelzimmer, Lift bzw. Bike-Shuttleservice
Mindestteilnehmerzahl: 8
LOVE THE RIDE Tour für Naturgenießer mit Ausdauer Powered by Wer Wert... mehr
3 - 5 Tagestouren - Brenta & Gardasee

LOVE THE RIDE Tour für Naturgenießer mit Ausdauer

Powered by RMB_Marketing_Wordmark_k57fb608fa4b44

Wer Wert auf’s Außergewöhnliche legt, ist bei dieser Tour richtig. In 5 Tagen einmal rund um den Gebirgsstock der norditalienischen Brenta - und das Ganze auch noch mit dem Gardasee! Dabei bekommen wir einen unvergesslichen Eindruck von der Dimension des Gardasees und seiner umliegenden Berge. Traumhaft ist hier die Wegführung über einsame Pfade, so ist es sicher, daß man diese einmalige Natur auch wirklich in Ruhe genießen kann.

 Der solitär stehende Gebirgsstock der Brenta Dolomiten nördlich des Gardasees weist mit seiner gewaltigen Dimension den Weg für unsere 5 tägige Reise. Dass die Dolomiten auch ihre sanfte Seite haben, finden wir an zahlreichen moderaten Schotterauffahrten wieder. Jedoch liegt auch so manche Biker-Überraschung in Form erstklassiger Trails auf dem Weg. Wie perfektsich die Region zum Mountainbiken eignet, erklärt alleine der Brenta-MTB-Treck, welcher sich abwechslungsreich um das Gebirge zieht. Am 3. Tag unserer Umrundung radeln wir vom Weltcupskiort Madonna di Campiglio südlich, bis uns Riva, die Perle des Gardasees, nach einer rauschenden Abfahrt empfängt. Dieser schöne Abstecher in mediteraner Umgebung ergänzt diese ohnehin schon traumhafte Tour. Die weitere Fahrt über den Molvenosee ins Nonstal rundet gelungene 5 Etappen perfekt ab.

 RMB_Headbadge_LoveTheRide_186_k-Large

Leistungen  

Im Preis enthalten:

  • Reiseplanung und Organisation
  • 5x Übernachtung im DZ
  • 4x Halbpension
  • hochwertiges Rocky Mountain Test-Bike
  • 5 Tage Guide
  • Gepäcktransport

Folgende Bikemodelle stehen zur Wahl (für Details klicke auf das Bike!)

Rocky Mountain Pipeline Carbon 70

Rocky Mountain Instinct Carbon 70

Rocky Mountain Instinct AL 70

Rocky Mountain Thunderbolt

Rocky Mountain Altitude Carbon 70

Rocky Mountain Altitude Alu 50

Rocky Mountain Slayer Carbon 70

Rocky Mountain Slayer Carbon 90

Rocky Mountain Element 70 XCO

 

 

Beschreibung  

Traumhafte Singletrails, atemberaubende Aussichten, schnelle Abfahrten und gutes italienisches Essen lassen diese Mountainbikereise als unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben!
1. Tag: Anreise in das Nonstal
Wir treffen uns am späteren Nachmittag zu dieser außergewöhnlichen Tour im Ort Coredo in unserem erstklassigen Partnerhotel mit Wellness und sehr gutem Essen. Wir passen die Position und das Fahrwerk an unsere Bedürfnisse an und verladen das Gepäck in unser Shuttle. Ein kurzes Briefing erklärt die Strecke und wie wir in den kommenden Tagen unterwegs sein werden. Bei einem schönen Abendessen lernen wir uns alle noch besser kennen.

1. Tag: Coredo – Malè

 

1.680 Hm

 

48 km

Am Morgen starten wir mit einer vielversprechenden Aussicht auf die an der gegenüberliegenden Talseite tronende Felsberge der Dolomiti die Brenta. Doch zunächst rollen wir in eine kleine Schlucht, zwischen deren Felswände ein imposanter Bau in die Höhe ragt. Die ehemalige Einsiedelei des heiligen Romedio. Bis hierher konnten wir schon gleich die bergab Performance unserer Bikes ein wenig testen. Am kleinen Kloster angekommen sehen wir mit wenig Glück die Braunbären des San Romedio, welche ihm zu Ehren hier von den Padres gehalten werden und so die Erinnerung an den verwegenen Ritt des heiligen Manns vor mehreren hundert Jahren bis ins ferne Trient hoch halten sollen. Nach durchfahren der Talsohle auf einer Teerstrasse  geht’s erstmals länger bergauf, bis wir über den Ort Clès in westlicher Richtung auf den Mont Peller zusteuern. Am Ortsrand beginnen erste Apfelplantagen und die Straße baut sich vor uns steil auf. Doch bald erreichen wir einen Schotterweg, welcher uns auf moderater Steigung noch bis auf 2000m bringt. Schon nach wenigen Minuten dieser Auffahrt können wir uns einen Überblick über das gesamte Tal und den herrlich gelegenen Lago di S. Giustina machen. Weiter oben, im Almgebiet, erwartet uns der breite Monte Peller, der nördlichste Gipfel des Brentamassivs. Bereits nach 25 km haben wir unser Mittagsziel erreicht und bewundern die Fernsicht bei Spaghetti. Der Nachmittag fordert unsere Bremsen enorm, denn wir haben eine endlose Abfahrt nach Malè auf dem Programm. Geschwindigkeitsrausch inklusiv. An mehreren Abschnitten haben wir die Wahl, entweder den erstklassigen Trail im Bereich S1 oder der gemütlichen Forststraße in das benachbarte Val die Sole zu nehmen.  Schließlich erreichen wir den 2000 Einwohner zählenden Talort Malè. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Malé – Madonna di Campiglio

 

1.800 Hm

 

34 km

Nach einer erholsamen Nacht im schönen Hotel folgen wir dem Gebirgsfluss Noce bis Dimaro. Des öfteren sehen wir hier Rafting Gruppen auf den wilden Wogen an uns vorbei gleiten. Vom Radweg biegen wir bald links auf einem Schotterweg ab in ein romatisches, schmales Tal. Das Val Meledrio trennt die Presanellagruppe von der Brentagruppe und führt uns nach oben bis Madonna di Campiglio. Durch das Tal fließt der Wildbach Meledrio, der seinen Anfang im kleinen See der Malghette hat und auf der Höhe der Ortschaft Dimaro, im Val di Sole, in den Fluss Noce mündet. In einem Abschnitt wird er, gezwungen durch eine enge Felsenschlucht, zu dem tosenden Pison-Wasserfall, den wir über einen spektakulären Weg im Fels erreichen. Bis zu Mittag fahren wir auf dem zum Teil steilen Forstweg und erreichen die Passhöhe des Pso. Campo Carlo Magno. Vom Anblick der gigantischen Felsen motiviert geht’s weiter rauf zum Rifugio Graffer, einer im Skigebiet liegenden Berghütte. Die Auffahrt ist sehr steil, aber unbeschreibliche Felsformationen und Gletscherblicke entschädigen die Anstrengung. Am Rifugio angekommen steht es jedem frei, die Herausforderung bis zum Croste Pass (2440m) anzunehmen. Der Rückweg über einen Schottertrail verläuft wieder an der Hütte vorbei und weiter über Skipisten bis nach Madonna die Campiglio, dem Weltcup Wintersportort. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Madonna di Campiglio – Gardasee

 

1.200 Hm

 

62 km

Über eine flache Höhenstrasse und einen kurzen Wurzeltrail, erreichen wir morgens einen großen Wasserfall. Von hier aus zieht der Weg bald hinauf zum Lago D’Algola, einem der wildromantischsten Orte der Brenta. Im spiegelglatten Wasser des Gebirgssees erkennt man das Abbild der umliegenden Felsmassive. Der Pfad verläuft direkt am See, so dass man sein eigenes Spiegelbild im Wasser fahren sieht! Nach 20-minütigem Schieben sind wir am Passo Bregn de l’Ors. Bei halbwegs guter Sicht empfängt uns ein grandioses Panorama: im Osten ganz nah die Felswände und Türme der Brenta, im Westen die vergletscherten Gipfel des Adamello und Presanella Nationalparks. Nach einer ruhigen Pick Nick Pause an diesem schönen Ort machen wir uns auf zur Abfahrt: 1300 Hm Downhill. Nach der Abfahrt und dem haben wir nur noch den Anstieg zum Passo Ballino (755m) konditionell zu meistern. Über den malerischen Tenno See trailen wir hinab zu den Ufern des einzigartigen Gardasees. Auf nur 70m über dem Meeresspiegel herrscht ein mildes, mediterranes Klima, welches uns nach dem rauen Klima im  Hochgebirge äußerst angenehm empfängt. Am späteren Nachmittag stürzen wir uns für eine Erfrischung in die Wellen des Lagos… Übernachtung in Hotel.

4. Tag: Gardasee - Molvenosee

 

1.200 Hm

 

62 km

Die warme Sommersonne weckt uns am herrlichen Gardasee. Nach sehr kurzer Auffahrt haben wir schon den ersten genialen Ausblick auf beinahe die gesamte Länge des Sees. Über uralte Olovenhaine erreichen wir den Ort Nago oberhalb des Ufers. Jetzt biken wir überwiegend auf alten geschotterten Wegen wieder Richtung Norden. Nach Erreichen des vor 4.000 Jahren in die Tiefe gedonnerten Bergsturzes der Marocche sind wir bald an den malerischen Toblino Seen angekommen. Kaum zu glauben, dass wir hier schon wieder 20 Kilometer nördlich unseres Startortes sind! Zeit für eine Mittagspause auf der idyllischen Halbinsel des Sees inklusive kleinem Schloß! 
Frisch gestärkt folgen wir unserem Weg weiter bergauf, zwar auf geteertem Untergrund, dafür aber umso spektakulärer. Ein in schwindelerregender Höhe in den Fels gesprengter Weg bringt uns mit unvergesslichen Ausblicken auf die Seen Toblino, Masenzza und Cavedine unter uns und die Gardseeberge in der Ferne zum kleinen, verschlafenen Ort Ranzo. Hier beginnt ein abenteurlicher Trail an der oberen Kante der tiefen Sarcaschlucht entlang. An einigen Stellen müssen wir aus Sicherheitsgründen unsere Bikes schieben: der kleine Fluß Sarca liegt immerhin 300 Meter tiefer! Dieser Pilgerweg bringt uns abwechslungsreich bald zu unserem Tagesziel, den auf 700 Metern gelegenen Molvenosee. Mitten im Ort des italienischen Tourismusortes beziehen wir unser Quartier. Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Über Molveno nach Andalo und Coredo

 

1.540 Hm

 

51 km

Zu Beginn des letzten Tages steht ein echter Downhill an. Wer allerdings seine Kraft für spätere Aktionen sparen will, fährt alternativ einen Forstweg ab. Ein verträumter Trail führt uns dann wieder gemeinsam weiter über den italienischen Skiort Andalo, zwischen Brenta und Paganella, hinab ins Nonstal. Nicht enden wollende Apfelplantagen säumen unsere Wege, bis wir noch einmal auf einen in Fels geschlagenen Höhenweg abzweigen und einen eindrucksvollen Aussichtspunkt erreichen. Ab hier folgen wir kilometerlang einem auf einer Wasserleitung angelegten Wanderweg – beinahe ohne Höhenmeter – immer am Talrand entlang! Auf Höhe des Ortes Tuenno biegen wir plötzlich in einen Stollen ein. Nachdem sich unsere Augen an das Dunkle gewöhnt haben, merken wir, dass uns dieses Tunnes über 2 Kilometer Länge auf die andere Seite des Berges  in das Tovel Tal bringt.  Auf der anderen Seite angekommen, fahren wir – landschaftlich herrlich – auf der Talstrasse wieder hinaus in das Nonstal. Über zahlreiche Apfelplantagen erreichen wir schleißlich wieder unseren Ausgangsort Coredo. Bei einem gemeinsamen Umtrunk feiern wir unsere Umrundung und schauen noch einmal stolz und zufrieden auf die Erlebnisse mit unseren Mountainbikes zurück!  

Tourguides  
Weiterführende Links zu "Brenta & Gardasee"
Bitte geben Sie Ihre persönlichen Daten ein.
Weitere Teilnehmer können erst nach Abschluss dieser Buchung hinzugefügt werden
Reiserücktrittversicherung
Wünsche und Bemerkungen

Weitere Teilnehmer können erst nach Abschluss dieser Buchung hinzugefügt werden
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Brenta & Gardasee"

10.07.2018

Freut Euch auch auf die Abwege!

Eine tolle Woche mit fantastischen "Umwegen" in der Runde ging viel zu schnell zu Ende. Neben der guten Vorbereitung durch das Backoffice sowie einem reibungslosen Ablauf vor Ort, Dank Rainer, waren es auch die fantastischen Testbikes die nicht nur gehalten, sondern bei mir auch sehr viel Freude und Sicherheit beim Fahren (insbesondere bei den Tiefenmetern) gegeben haben. Das war echt klasse! Ganz besonders hervorheben möchte ich aber auch die Leistung der beiden Bikeguides, Benny und Per. Durch Ihr umsichtiges Einstellen auf die Gruppe, das abwechslungsreiche Variieren der Strecke und einen immerwährenden "Preview" auf die vor uns liegenden Abschnitte war die Tour eine echte Freude! Ein "Einfahren" gibt es nicht, die ersten beiden Etappen sind gleich recht knackig und aus meiner Sicht die erste Etappe, bis auf die Abfahrt, auch am wenigsten attraktiv. Der Zielort der zweiten Etappe Madonna di Campiglio für mich eine echte Enttäuschung, der Zielort der vierten Etappe, Molveno dagegen ein ausgesprochen positiver Ort mit sehr vielen Möglichkeiten Spaß zu haben! Das Essen war auf der gesamten Tour immer bestens und somit entsprechend dem Ruf des Trentino.

Bewertung schreiben
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.